Der SGV fördert und stärkt die Berufsbildung.

Als Berufsverband setzt sich der SGV mit der strategischen Ausrichtung des Grafikerberufs auseinander. Er definiert die Bildungskonzepte und beteiligt sich an der Durchführung der Qualifikationsverfahren.

Damit sichert der SGV die Qualität der Berufsbildung sowie die Zukunft des Berufsstandes. Und: Er fördert ganz bewusst das duale Bildungssystem.

Berufsbildung, Werdegang

Der duale Bildungsweg ist eine Schweizer Spezialität, die weltweit immer grössere Resonanz geniesst.

Das Schema zeigt im Bereich Grafik/Visuelle Kommunikation zwei Varianten: Die duale Berufsbildung mit anschliessender Höheren Berufsbildung und die Ausbildung an einer Hochschule.

Der SGV engagiert sich aktiv in der Grund- und Höheren Berufsbildung.

Berufsschema als PDF

Grafikerin/Grafiker EFZ

Die Ausbildung zur Grafikerin/Grafiker EFZ kann sowohl in einem Ausbildungsbetrieb als auch in einer Fachklasse an einer Schule für Gestaltung mit einem eidgenössischen Fähigkeitszeugnis abgeschlossen werden. Ein vorgängiger Besuch eines gestalterischen Vorkurses ist dringend empfohlen. 

Grafikerinnen und Grafiker EFZ beherrschen gemäss Bildungsplan folgende Kompetenzen:

A

Sie konzipieren, entwerfen, gestalten und realisieren Printmedien sowie elektronische Medien im Bereich der visuellen Kommunikation. Dazu beobachten sie den Markt, recherchieren und analysieren im Rahmen des Auftrags, planen und kontrollieren den Projektablauf und erledigen die Projektadministration.

B

Ihre Kreativität, ihr Fachwissen sowie ihre gestalterisch-handwerklichen Kompetenzen setzen sie mit dem Ziel ein, die kommunikativen Absichten der Kundinnen und Kunden optimal zu erfüllen. Dabei suchen sie stets neue Umsetzungsmöglichkeiten.

C

Sie zeichnen sich aus durch selbständiges und eigenverantwortliches Handeln, Neugierde, Lernbereitschaft, Teamfähigkeit und Belastbarkeit.

D

Bei der Abwicklung ihrer Projekte lassen sie sich von wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten leiten.

Grafik-Designer HFP

Mit dieser Höheren Fachprüfung werden die nötigen Kompetenzen erreicht, um einen Betrieb zu führen, betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu analysieren und zu steuern sowie im Management, als Berater oder in der Lehre tätig zu sein. Fundierte gestalterische Vorkenntnisse sind vorausgesetzt.

www.grafik-designer-hfp.ch/pruefung/info
Berufsbild als PDF

Dipl. Grafik-Designerinnen und dipl. Grafik-Designer sind in der Lage, sowohl komplexe Aufgaben im konzeptionell-gestalterischen Kompetenzbereich der Visuellen Kommunikation zu lösen, als auch ein eigenes Atelier oder die Grafikabteilung in einer Kommunikations- oder Werbeagentur in personeller und fachlicher Hinsicht führen.

Insbesondere bedeutet das:

A

Sie sind qualifiziert, komplexe Aufgaben im Bereich der visuellen Kommunikation zu lösen. Gemeinsam mit Fachleuten aus Marketing, Marktkommunikation und Public Relations lösen analysieren sie Kommunikationsfragen und erarbeiten sie passende Lösungen. Schwerpunkt bildet dabei die Marktkommunikation.

B

Sie sind kompetent, übergeordneten Kommunikationsstrategien mit den geeigneten Mitteln in visuelle Botschaften umzusetzen. Sie analysieren hierbei die Zielsetzung der Strategie, entwickeln ein konsistentes Gestaltungskonzept und gestalten auf der Grundlage dieses Konzepts – als zentraler Schritt – die vorgesehenen Medien.

C

Sie sind fähig, für Unternehmen oder Institutionen ein Corporate Design zu entwickeln. Dabei setzen sie die visuellen Medien so ein, dass medienübergreifend ein konsistentes visuelles Erscheinungsbild geformt wird, welches die übergeordneten Corporate-Identity-Absichten unterstützt. Sie sind in der Lage, das Unternehmen bzw. die Institution bei der Implementierung des Corporate Designs zu begleiten und zu beraten.

D

Sie sind versiert, für Unternehmen oder Institutionen ein funktionales Informationsdesign zu entwickeln, welches von unterschiedlichsten Zielgruppen eindeutig wahrgenommen und interpretiert wird. Zusammen mit Spezialisten analysieren sie die Informationsinhalte sowie die Einflussfaktoren. Sie können die Informationen mit Hilfe der vorgegebenen Medien unmissverständlich darstellen und die technische Umsetzung sicherstellen.

E

Sie sind in der Lage, für Informations- und Präsentationsausstellungen ohne kommerzielle Absicht wie auch für kommerzielle Verkaufs- und Promotionsmessen Konzepte zu entwickeln. Bei der Weiterentwicklung und Umsetzung sind sie kompetente Partner der Spezialisten unterschiedlicher Disziplinen.

F

Sie sind imstande, für unterschiedlichste Zwecke – von Transport-, Schutz- und Lagerverpackungen bis zu Warenpräsentations- und Verkaufsverpackungen – Einzelverpackungen zu gestalten sowie Gestaltungskonzeptionen für Serien zu entwickeln. Zusammen mit Fachpersonen aus Marketing und Technik führen sie die Weiterentwicklung und Umsetzung kompetent durch.

G

Sie sind qualifiziert, unterschiedlichste Lehrmittel zu gestalten und dabei die Inhalte auf die angesprochene Zielgruppe sowie auf die Methode der Wissensvermittlung abzustimmen. Sie sind fähig, bei der Entwicklung wie auch bei der Realisation die Impulse des Autorenteams und weiterer Spezialisten umzusetzen sowie die technische Herstellung fachkundig zu begleiten.

H

Sie sind befähigt, selbst sowie bei Bedarf im Team oder als Auftraggeber zusammen mit spezialisierten Fachpersonen Illustrationen anzufertigen. Sie sind in der Lage, vielschichtige Inhalte und Zusammenhänge zu erfassen, zu strukturieren, bildnerisch darzustellen und zu neuen Assoziationen zu führen. Dazu können sie auf ein umfangreiches Wissen um die Bildwelten in den verschiedenen Kulturkreisen und Zeiträumen sowie auf die notwendigen handwerklichtechnischen Fertigkeiten zurückzugreifen.

I

Sie verfügen über die notwendigen betriebswirtschaftlichen Methoden und Instrumente, ein eigenes Atelier, die Grafikabteilung einer Kommunikations-/Werbeagentur oder die interne Kommunikations-/Werbeabteilung eines Unternehmens erfolgreich zu führen. Sie sind in der Lage, das Unternehmen bzw. die Organisationseinheit strategisch auszurichten und die Erreichung der dabei gesetzten langfristigen Ziele über eine effiziente Aufbau- und Ablauforganisation, eine rasche und systematische Lösung von Problemen sowie eine professionelle finanzielle Führung und Projektabwicklung zu gewährleisten.

J

Sie sind fähig, die ihnen anvertrauten Teams mit den Methoden und Instrumenten der Personalführung erfolgreich zu leiten. Sie sorgen für effiziente Arbeitsabläufe wie auch für ein produktives Arbeitsklima. Ihre Teammitglieder setzen sie bestmöglich ein und optimieren die Arbeitsbedingungen systematisch, damit die Teams konstruktiv und zielgerichtet arbeiten.

K

Als leitende Personen sind sie in der Lage, bei der Projektabwicklung wie bei der Führung des Unternehmens und der Mitarbeitenden die einschlägigen rechtlichen Grundlagen zu berücksichtigen. Sie kennen die notwendigen Normen und Gesetze.

Design Direction – der Lehrgang für Gestalterpersönlichkeiten

www.grafik-designer-hfp.ch/lehrgang/info

Gestalterischer Vorkurs

Als Brückenangebot vermittelt er sämtliche Lernziele, die im obligatorischen Unterricht nicht berücksichtigt sind. Er ist Grundlage für das Erlernen aller Kreativberufe und unabdingbar für das Evaluieren des passenden Ausbildungsortes.

Bildungsanbieter / Partner

Der SGV ist über seine Mitglieder mit den Schweizer Bildungsanbietern vernetzt – von der Grundbildung bis zu den Fachhochschulen.

Grundbildung: Berufsschulen, Fachklassen für Gestaltung, private Fachklassen, Lehrbetriebe, üK Kurse
Höhere Berufsbildung: Höhere Fachschulen, Fachhochschulen